Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu. Weiterführende Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

einverstandenEinstellungen

Datenschutzhinweise & Cookie-Einstellungen

Bitte beachten Sie, dass technisch erforderliche Cookies gesetzt werden müssen, um wie in unseren Datenschutzhinweisen beschrieben, die Funktionalität unserer Website aufrecht zu erhalten. Nur mit Ihrer Zustimmung verwenden wir darüber hinaus Cookies zu Analyse-Zwecken. Weitere Details, insbesondere zur Speicherdauer und den Empfängern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. In den Cookie-Einstellungen können Sie Ihre Auswahl anpassen.

PHP Sitzung
Das Cookie PHPSESSID ist für PHP-Anwendungen. Das Cookie wird verwendet um die eindeutige Session-ID eines Benutzers zu speichern und zu identifizieren um die Benutzersitzung auf der Website zu verwalten. Das Cookie ist ein Session-Cookie und wird gelöscht, wenn alle Browser-Fenster geschlossen werden.
Sendinblue Chat
Mit dem Sendinblue Chat Tool können Sie direkt mit uns in Kontakt treten und wir können Ihnen Hilfestellungen geben und Ihre Fragen beantworten.
Google Maps
Google Maps ist ein Karten-Dienst des Unternehmens Google LLC, mit dessen Hilfe auf unserer Seite Orte auf Karten dargestellt werden können.
YouTube
YouTube ist ein Videoportal des Unternehmens Google LLC, bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. YouTube wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Vimeo
Vimeo ist ein Videoportal des Unternehmens Vimeo, Inc., bei dem die Benutzer auf dem Portal Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen können. Vimeo wird benutzt um Videos innerhalb der Seite abspielen zu können.
Matomo
Matomo ist eine Open-Source-Webanwendung zur Analyse des Nutzerverhaltens beim Aufruf der Website.

20.06.2022

Ein Ort der Trauer, der Hoffnung und Verbundenheit

Erinnerungsstätte für Sternenkinder in Burg (Spreewald) eingeweiht

Landrat Harald Altekrüger, Sandra Schenker und Amtsdirektor Tobias Hentschel (v. r.) zerschnitten das Sternenband zur Einweihung der Erinnerungsstätte für „Sternenkinder“ auf dem Burger Friedhof. (Fotos: K. Möbes)


Mit einer eigenen Erinnerungsstätte erhalten Eltern im Amt Burg (Spreewald) nun die Möglichkeit, in Würde von ihrem „Sternenkind" Abschied zu nehmen. „Ich wünsche mir, dass dieses Sternenkinderfeld auch ein Ort der Hoffnung und der Verbundenheit wird, an dem sich Eltern, die ein ähnliches Schicksal teilen, austauschen können", sagte Amtsdirektor Tobias Hentschel anlässlich der Einweihung.

Burg (Spreewald)/Bórkowy (Błota). "Sternenkinder werden jene Kinder genannt, deren Leben so kurz war wie das Leuchten einer Sternschnuppe. Ihr Leben endete, bevor es richtig begann", so Tobias Hentschel.

Tatsächlich betrifft es Babys, welche mit einem Geburtsgewicht von bis zu 500 Gramm und ohne Lebenszeichen das Licht der Welt erblicken. Diese Kinder sind in Deutschland nicht bestattungspflichtig. Sie werden normalerweise ethisch entsorgt. „Für sie soll im Amt Burg (Spreewald) nun gelten, was für jeden anderen Menschen gilt: Die Selbstverständlichkeit einer würdevollen Beisetzung", erklärte Sandra Schenker, Sachbearbeiterin Friedhofswesen in der Amtsverwaltung, die vor einem Jahr nach Gesprächen mit betroffenen Eltern die Initiative ergriff, eine Sternenkinderanlage auf dem Burger Friedhof zu schaffen. „Je mehr dieses Projekt im letzten Jahr Gestalt annahm, je mutiger wir uns damit vorwagten, desto erstaunter stellten wir fest, mit welcher Wärme und welchem Verständnis, mit wie viel Entgegenkommen wir rechnen durften", beschreibt sie die großartige Unterstützung. Die Sternenkinder-Erinnerungsstätte ist dank vieler Spenden und gesponserter Sachleistungen von verschiedenen Unternehmen entstanden. „Dieser Ort soll für die Eltern ein Ort der Stille, der Trauer und zum Mutschöpfen werden, sagte Landrat Harald Altekrüger, der einen Baum spendete. Amtsdirektor Hentschel verband seine Grußworte mit dem Wunsch, dass diese Erinnerungsstätte auch helfen möge, das oft hilflose Schweigen zu beenden, das uns Menschen beim Thema Tod umgibt.

„Und wir gehen den Weg von hier, Seite an Seite ein Leben lang, für immer…", sang die Schülerband der Grund- und Oberschule „Mina Witkojc". Mit einfühlsamen Liedern begleitete sie die Einweihungsfeier.

Und auch wenn sich wohl jeder wünscht, dass gerade diese Grabfläche möglichst wenig genutzt werden muss, berichtete Sandra Schenker, dass in den nächsten Wochen schon zwei Babys hier ihren Platz finden werden. „Das bestärkt uns, dass diese Idee richtig war."

Die Schülerband steht am Sternenkindergrabfeld und begleitete die Einweihung mit einfühlsamen Liedern.

Schließe dich unserer Initiative #WIRsind Burg - #SMY Bórkowy an!

Setze ein Zeichen gegen Extremismus, Rassismus und Diskriminierung - für Vielfalt, Weltoffenheit, Respekt und Toleranz!

Trage dich ein.

#Auch ICHbinBurg